Mi

13

Jun

2018

Hurra, eine Rezension ist da!

In der Ausgabe Juni 2018 der Zeitschrift Zwischenwelt, Theodor Kramer Gesellschaft Wien, erscheint auf Seite 91 eine ganzseitige Rezension meiner Spurensuche, Spuren 1 bis 5!

http://theodorkramer.at/zwischenwelt/ausgaben/beitraege-zur-kritikfaehigkeit/

 

So

25

Feb

2018

Das Besondere an meinem Werk Spurensuche

 

 

Meine fünfbändige Spurensuche (Spur 1 Reisen, Spur 2 Spielen, Spur 3 Schreiben, Spur 4 Dichten, Spur 5 Weben) ist ein eigenwilliges und, wie mir gesagt wurde, einzigartiges Werk, das die Verknüpfung von privaten historischen Dokumenten mit der Gegenwart anstrebt und in beigefügten fiktiven Texten das assoziative Denken als Reaktion auf historische Dokumente vormacht und es diesen gegenüberstellt. In diesen Dokumenten spiegelt sich allgemeine Geschichte und Weltgeschehen.

 

Jeder der fünf Bände besteht aus einer Collage von zwei Textarten. Einerseits erzählen private, unkommentiert wiedergegebene, historische Dokumente aus einem Familienarchiv als Zeitzeugen private Geschichten. Da ich nicht Historiker bin, liegt mir daran, die Dokumente für sich sprechen zu lassen. Ein Tagebuch aus Ratibor, Schlesien, 1868 bis 1871. Eine Gedichtsammlung aus Breslau 1934. Briefe einer Mutter aus Breslau an ihren Sohn in der Schweiz, 1937 bis 1944. Briefe aus aller Welt an einen ehemals deutschen Empfänger in der Schweiz, 1945 bis 1956. Andrerseits erzählt Fiktion aus der Gegenwart (Romane, Erzählungen, Hörspiele, Theaterstücke, die ich als Schriftsteller geschrieben habe) den Umgang mit dem Wust von geerbten Dokumenten. In der Fiktion werden die Themen der jeweiligen Dokumente aufgegriffen und mit dem Alltag in der Gegenwart verbunden. Spur 2 Spielen enthält direkt keine Familiendokumente, probt aber in einem Hörspiel und einem Theaterstück den spielerischen Umgang mit historischen Figuren und Situationen.

 

Das ehrgeizige Projekt Spurensuche, insgesamt 1‘918 Seiten auf fünf Bände verteilt, wurde von 2013 bis 2016 bei BoD (Books on Demand) veröffentlicht. Besonderen Wert legte ich auf eine professionelle Gestaltung der Bücher. So werden zum Beispiel im dokumentarischen Teil von Spur 1 Reisen bei der Schrift verschiedene Farben verwendet, um dem Leser auf den ersten Blick die Quelle der Dokumente sichtbar zu machen: blau für Briefe, grün für Tagebucheinträge, rot für deutsche und schweizerische Gesetze, grau für anderweitige Quellen.

 

Die dem Werk zugrunde liegenden Dokumente wurden 2017 dem Archiv für Zeitgeschichte der EH Zürich übergeben und sind da unter der Bestandssignatur NL Hans Günther Bressler aufgeführt.

 

 

 

So

25

Feb

2018

Familiendokumente im Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich

Unter der Bestandssignatur NL Hans Günther Bressler sind die Familiendokumente, die Grundlage meines Gesamtwerkes Spurensuche (Spur 1 Reisen, Spur 2 Spielen, Spur 3 Schreiben, Spur 4 Dichten, Spur 5 Weben) sind, im Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich.

Mo

21

Nov

2016

Mein einzigartiges Werk

„Privatzeug 1856 bis 2012. Versuch einer Spurensuche“ mit seinen fünf Bänden „Spur 1 Reisen“, „Spur 2 Spielen“, „Spur 3 Schreiben“, „Spur 4 Dichten“ und „Spur 5 Weben“ ist ein monumentaler und einzigartiger Familienroman. Originale und private Familiendokumente (Briefe, Tagebücher, Gedichte, amtliche Schreiben) aus verschiedenen Zeiten (1868 bis 1871 / 1934 / 1937 bis 1944 / 1945 bis 1956) werden heute unter die Lupe genommen. Gedanken und Assoziationen zu diesen Familiendokumenten gerinnen zu satirischen Romanen, Erzählungen, Hörspielen und Theaterstücken. Jeder Band umfasst heutige Texte, in die die entsprechenden Familiendokumente – als Zitate oder als Illustrationen - eingebettet sind.

 

Fokus des Gesamtwerkes sind Themen, die immer und zu jeder Zeit wiederkehren: das Reisen, das Spielen, das Schreiben, das Dichten und das Weben (letzteres im Sinne von Vernetzung). Jedem dieser Themen ist ein Band gewidmet.

 

Die Familie, aus der die Dokumente stammen, ist deutsch und jüdisch-stämmig, zur Zeit der ältesten Spuren in Schlesien lebend, getauft, in der Zeit des Dritten Reiches rassisch verfolgt. Daraus ergeben sich Geschichten um Minderheitenstatus, Emigration, Exil, Holocaust und – dank guter Vernetzungen – auch und vor allem ums Überleben. Diesen historischen Gegebenheiten und Ereignissen ist ein aktueller Vater- / Sohn-Konflikt entgegengestellt, der unter anderem dadurch entstanden sein könnte, dass der Vater, der Opfer der Politik seiner Zeit war und überlebt hatte, nicht über das Geschehene gesprochen hatte, verdrängte, um in dem neuen Leben Fuss zu fassen und um den Sohn zu schonen, damit dieser unbeschwert die Karriereleiter würde erklimmen können, die dem Vater unverschuldet verwehrt geblieben war.

 

0 Kommentare

Do

06

Okt

2016

Wenn ich mein Werk beschreibe

Im Laufe der Reise von Hamburg nach Montréal, über Norwegen, Istland, Grönland, Neufundland, auf der EUROPA 2, hatte ich mit dem die Reise begleitenden Bordgaleristen, Thomas Lardon aus Berlin, Autor, Buchherausgeber, Galerist (www.lardon-media.com) ein ermunterndes Gespräch über meine Bücher. Ohne die Bücher gelesen zu haben, aufgrund meiner Beschreibung und meines Flyers, bezeichnete er mein Werk als etwas Einzigartiges, auf das ich stolz sein könne.

Nun ja, fünf Bände, in einem grossen Buchformat, insgesamt rund 2'000 Seiten, alle fünf Bände für um die 200 Euro/CHF zu erwerben.

Was ist das Einzigartige?

Ich schreibe über Themen, die mich beschäftigen: Reisen, Spielen (Rollenspiel), Schreiben, Dichten, Weben (Vernetzung) und immer wieder über Menschen, Menschen, Menschen. In alten Familienpapieren entdeckte Dokumente, die analoge Geschichten zu meinen Geschichten erzählen. Ich machte Collagen aus meinen Geschichten und den Geschichten, die die Dokumente erzählen - daraus entstanden die fünf Bände, die dokumentierte Geschichte (1870, 1934, 1937-1944 und 1945-1956) mit der Gegenwart verweben!

0 Kommentare

Do

06

Okt

2016

Erwerb meiner Bücher

Grundsätzlich sind meine Bücher bei allen Online-Anbietern erhältlich. Bei amazon.de und bod.ch reicht die Eingabe meines Namens und alle fünf Bände werden angezeigt.

Bei exlibris.ch, thalia.ch und books.ch werden bei der Eingabe meines Namens keine Bücher angezeigt. Um zu den einzelnen Büchern zu gelangen, ist es notwendig den konkreten Buchtitel: Spur 1 Schreiben, Spur 2 Spielen etc. einzugeben, um eine Bestellung machen zu können.

0 Kommentare

Di

12

Jul

2016

Spur 5 Weben als E-Book!

Während 56 Tagen zum Promotionspreis von 9.99 EUR, danach 14.99 EUR.

Beim E-Book ist die besondere Buchgestaltung nicht zu überblicken, was gewisse Textteile seltsam erscheinen lässt. Ideal ist daher, wenn man das physische Buch einmal durchgeblättert. Hingegen sind die Briefdokumente im E-Book besser zu lesen, weil man sie vergrössern kann.

0 Kommentare

Mi

06

Jul

2016

Hurra, «Spur 5 Weben» ist da!

Das Buch wartet auf neugierige Leserinnen und Leser und auf Kommentare und Rezensionen! Näheres unter Bücher!

 

Bestellen

 

1 Kommentare

Sa

02

Jul

2016

Eine Bitte an die BesucherInnen meiner Homepage

Ich will die Infos über mein Werk besser streuen und weitere LeserInnen gewinnen und bitte diejenigen BesucherInnen meiner Homepage, die auch Facebook-NutzerInnen sind, falls sie mit meinen Büchern etwas anfangen können, meine Postings zu teilen und ihre Freunde einzuladen, meine Facebook-Seiten (vor allem die Autorenseite, unter Seiten: Rainer Bressler) mit «gefällt mir» zu markieren! Herzlichen Dank! Ich möchte meinem magnum opus, das mich viel Schweiss, Herzblut und Arbeitsstunden gekostet hat, eine Chance geben.

 

0 Kommentare

Sa

25

Jun

2016

Autorenseite auf Facebook

Neu habe ich eine Autorenseite auf Facebook!

 

Würde mich freuen, wenn Ihr sie - falls Ihr bei Facebook seid - besucht und mir Rückmeldungen gebt, wie sie ankommt! Herzlichen Dank!

 

0 Kommentare

Mi

22

Jun

2016

Der Autor als Störefried mit robustem Stilgefühl auf der Suche nach Anklang und Resonanz

Ich weiss, dass meine Bücher speziell sind, vielleicht etwas schräg mit dem Mischmasch von Texten und dem Nebeneinander von Scherz / Satire / Ironie und todernsten Dokumenten, die ihre eigene Geschichte haben und erzählen. Gleichzeitig aber weiss ich, dass es Menschen / potenzielle Leserinnen und Leser gibt, die meinen Hand zum Ausgefallenen teilen. Diese Menschen möchte ich finden, um sie auf mein Gesamtwerk / mein magnum opus aufmerksam zu machen. Mein echte Leselust stellt sich dann ein, wenn ich mich einer Autorin, einem Autor, die oder den ich gerade lese, seelenverwandt fühle.

Uff, jetzt habe ich versucht mein Anliegen in Worte zu fassen!

 

0 Kommentare

Sa

18

Jun

2016

Kleine, grosse oder riesengrosse Bitte!

Da die «Absolutely Conventional Media» (Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen), im Gegensatz zu den «Social Media», sich überbieten mit Offenheit für meine Bücher und mich mit Rezensionen und Berichten geradezu zudonnern, wäre ich echt total happy, wenn Ihr - sofern Ihr ein Buch von mir käuflich erworben habt - z.B. auf amazon.de oder in diesem Blog das Buch kommentieren möchtet. Herzlichsten Dank und fröhliches Wirken!

 

0 Kommentare

Do

16

Jun

2016

Bücher, die mir Spass machten: Andreas Pritzker, Losfahren

Schnörkellos und nüchtern berichtet die Buchhändlerin in Zürich und Mitvierzigerin Alice (Lissy) Heftmann als Ich-Erzählerin, wie sie wegen des Todes eines Onkels in Milwaukee zu dessen Beerdigung reist. Zwanzig Jahre zuvor hatte sie ein paar Jahre, zuerst bei der Familie ihres Onkels, dann zusammen mit ihrem damaligen, dann verstorbenen Ehemann dort gelebt. Weil es sich so ergibt, verliert sie vor der Abreise an die Beerdigung ihre Stelle in Zürich und bricht mit ihrem derzeitigen Freund. Nach der Beerdigung reist sie auf den Spuren von vor zwanzig Jahren durch die USA, erinnert sich an ihre damalige Ehe und ihre Zeit als Country-Sängerin und kommt zum Schluss dort an, wo es für sie stimmt.

Die Erzählung von Alice kommt so alltäglich und tagebuchmässig daher, dass man sich als Leserin, als Leser ungeduldig fragen mag, wann geschieht endlich etwas?! Genau dies aber ist der Trick des Autors: die Spannung entsteht durch das schier endlose Hinauszögern des erlösenden Ereignisses. Für die Ich-Erzählerin ist die Reise eine Suche nach Freiheit und Identität, sie hüpft hin und her zwischen der tatsächlichen Reise und ihren Erinnerungen. Sie ist unterwegs.Jack Kerouac mit seinem On the Road und auch der Film Easy Rider, unter vielen anderen, lassen grüssen. Noch in den USA hatte Alice damals, nach dem Tod ihres amerikanischen Ehemannes, die Musik für die Bücher links liegen lassen und war dann in die Schweiz zurückgekehrt.

Das bedächtige Reisen und Reflektieren sind das Besondere dieses Romans. Pritzker legt denn auch seiner Protagonistin die Worte in den Mund, die präzise einfangen, was den Reiz auch dieses Romans ausmacht: «Lesen ist ja auch nicht ganz einfach. Bücher sind fesselnd dankt Auslassungen. Der Leser muss sich vieles vorstellen können, den Text mit Bildern aus seiner eigenen Vorstellung illustrieren» (Seite 232). «Loslassen» ist ein unaufgeregter Roman der heiteren Gelassenheit, der klaren Worte und streift dabei wichtige Fragen, die sich in einem bewusst geführten Leben stellen. Die Erzählung der tatsächlichen und inneren Reise von Alice durch die USA wird, wie der Autor es sich vorstellt, lebendig durch die Bilder, die sie im Kopf der Leserin, des Lesers hervorzaubert. Kein jugendlicher Sturm und Drang. Ein Strauss von Gedanken als Ernte durchlebter Erfahrungen mit einer Perspektive, die schmunzeln macht.

 

0 Kommentare

Mi

15

Jun

2016

Hurra, die erste Rezension ist da!

Von einem Freund zwar, doch - wie mir scheint - dem Buch gerecht werdend, auszugsweise:

 

… Schon mit den ersten Seiten war ich eingenommen von Deinem Erzählen über [D] einen Tagesbeginn – natürlich auch speziell gekitzelt durch das voyeuristische Vergnügen, einem Freund hierbei über die Schulter zu schauen. Das Gestichel mit Lady betr. Xess & Baba, die Streiterei mit Frehlinger (d.i. wohl der Pfussbus-Pfarrer?) über irgendwas - und endlich dann das erlösende «gleichförmig rhythmische Geräusch» des nach Basel fahrenden Zuges, mit Dir als dem diesen «du-sollst-Blitzen» gerade entkommenen Passagier – der auf die Bahnfahrt mitgenommene Leser atmet, genau wie Du, entspannt auf. Ihn hast Du nun in Sympathie an Deiner, auf Deiner Seite. …

 

… Bald geht es – darauf hab ich schon gewartet – um den prallen Nachlass Deines Vaters - um all die vollen Ordner, die Photos, Tagebücher, Briefe und ich weiss nicht was, um all dies «Privatzeugs», um das ich Dich seit langem schon beneide. [… beneidenswert so einen Familienschatz zu haben und zu heben – wenn ich da an die paar Schnipsel denke, die mir so überkommen sind …] Mensch, ist das spannend zu erfahren, was hier in Briefen und in Dokumenten von Menschen alles so zu lesen ist. Zur Verständnishilfe dieses Gespinstes aus Lebens- und aus Todesgeschichten kommt immer wieder der Hinweis: «siehe Anhang». Dort finden sich biographische und zeitgeschichtliche Hintergrundinformationen. Sehr hilfreich, denn vieles erscheint - und ist - verworren. Mancher Brief ist als Facsimile zu lesen - fast so, als sei er grad eben angekommen! Fantastisch, so packst Du, lieber Autor, erneut den Leser …

 

… «Mit dem Aufwirbeln dieser alten Briefe, mit deiner Spurensuche überhaupt» liegst Du nicht «quer in der Landschaft» (S. 309), nein, Du liegst mit Spur 5 nach Form und Inhalt, grad in dieser «Zeit einer globalen Völkerwanderung», absolut richtig - wie mit den vorangegangenen Bänden auch. Die alten Briefe machst Du, wie wahr! - «brisant und wieder aktuell» (S. 315).

 

0 Kommentare

Mi

15

Jun

2016

Zu beachten, falls das Buch käuflich erworben werden möchte:

Bücher, die bei BoD (Books on Demand), gewissermassen im Selbstverlag, veröffentlicht werden, werden erst gedruckt, wenn Bestellungen eingehen. Jede einzelne Bestellung wird innert 10 bis 14 Tagen ausgeführt. Es werden also keine Bücher beim Schweizerischen Buchzentrum gelagert. Für die Buchhändler bedeutet die Bestellung eines Buches, das bei BoD erscheint, zusätzlicher Aufwand und zusätzliche Kosten, weshalb sie verständlicherweise nicht immer gewillt sind, solche Bücher zu besorgen. Problemlos sind Bestellungen über Anbieter im Internet, entweder direkt bei bod.ch, amazon.de, books.ch, thalia.ch, exlibris.ch etc.

 

Für Lesungen ist der Autor zu buchen bei Arterop.

 

0 Kommentare

Mi

14

Okt

2015

Hurra, Spur 5 Weben ist bald (Frühling 2016) da!

Endlich, endlich ist es soweit! Das Manuskript ist beendet. Damit kommt mein Versuch einer Spurensuche zu einem Abschluss. Das Manuskript liegt nun beim Buchgestalter, Jonas Mahrer - ich bin total gespannt, wie der Band aussehen wird.

So

26

Okt

2014

Kommentare

Falls jemand, der oder die zufällig auf meiner Webseite landet, freut es mich, wenn kommentiert wird, welchen Eindruck meine Bücher machen, zu welchen Gedanken sie anregen. Im Voraus besten Dank für jeden Kommentar!

 

0 Kommentare

So

26

Okt

2014

Der literarische Genre meiner Bücher: Roman

Meine Romane erzählen Geschichten, einerseits anhand von integralen (Tagebuch, unveröffentlichte Gedichtsammlung) oder kollage-artig zusammengesetzten (Briefen, Tagebucheinträgen, Gedichten, Fotos, Behörden-Entscheiden, Gesetzen) Dokumenten, andrerseits anhand von satirischen (eigenen) Texten (Romanen, Erzählungen, Hörspielen, Theaterstücken. Daraus entsteht, frei nach Schiller und analog zu dessen Universalgeschichte aus Alltagsgeschichten die unvergängliche Kette, die durch alle Menschengeschlchter sich windet.

 

Als Roman-Kollage sind sie wie Romane zu lesen, unkompliziert.

 

0 Kommentare

Mi

01

Okt

2014

Privatzeug – private allzuprivate Geschichten?

Erzählte Geschichte ist erzählte Geschichte, erzählt von einem Schicksal, das jeden etwas angehen kann. Ist nicht auch Madame Bovary oder L'étranger im Grunde eine zu private Geschichte - und gerade deshalb total spannend!

0 Kommentare

Mi

01

Okt

2014

Einladung an alle BesucherInnen der Website

Mischt Euch ein, widersprecht, sagt, was Euch an Website, Büchern etc. missfällt in unzähligen Kommentaren!

0 Kommentare

Sa

27

Sep

2014

Eine häufig gestellte Frage

Muss ich die vorherigen Spuren gelesen haben, wenn ich bei Spur 4 Dichten einsteigen möchte?

 

Nein. Jede Spur ist ein «Roman» für sich, eine Collage aus Dokumenten und satirischen Texten und hat, neben den allgemeinen Themen aller Spuren, ein konkretes Thema.

 

Allgemeine Themen aller Spuren: Verfolgtsein / Migration / Fremdsein in der Fremde oder in der Heimat

 

Konkrete Themen der einzelnen Spuren:

Spur 1 Reisen: Verfolgtsein / Migration / Fremdsein in der Fremde.

Spur 2 Spielen: Umgang mit den zufallenen Spuren und Geschichten.

Spur 3 Schreiben: Thematisierung der Befindlichkeit in schwierigen Umständen.

Spur 4 Dichten: Mittel der Rebellion - Gedichte oder ironischer Blick auf die Geschehnisse / Satire.

0 Kommentare

Di

23

Sep

2014

Das E-Book von Spur 4 Dichten ist da

Bei amazon.de ist es bereits erhältlich und zwar, für die ersten acht Wochen, zum Sonderpreis von Euro 4.99!Ich nehme an, dass es bei Thalia und books.ch auch demnächst angeboten wird.

Zu beachten ist beim E-Book, dass die sorgfältige Gestaltung durch Jonas Mahrer, STVG - Mahrer, Lzicar, Zürich, die beim gedruckten Buch voll zum Tragen kommt, beim E-Book nicht ganz durchkommt, die Texte aber gut zu lesen sind, auch die Gedichte und das Hörspiel, und auch die Fotos sehr gut zu sehen sind. 

0 Kommentare

Mi

17

Sep

2014

Der jüngste Leser meiner Bücher etc.

Dieser junge Mann hält seine Rechte über einem meiner aufgeschlagenen Bücher. Der junge Mann ist knapp ein Jahr alt und heisst Lars Dolder. Er ist der Sohn des Neffen und Göttibubs vom Schriftsteller, Lorenz Dolder, und seiner Frau Kathrin Dolder-Keller. Den Schriftsteller freut, dass er auch bei den Jungen ankommt.

 

Überdies freut den Schriftsteller riesig, dass auf der Facebook-Seite des sogar theaters in Zürich ein Hinweis auf seine Bücher ist, dank dessen Leiters, Peter Brunner. Der Schriftsteller dankt herzlich!

0 Kommentare

Mi

17

Sep

2014

Hurra! Spur 4 Dichten ist da

Erstens: der Schriftsteller atmet erleichtert auf, wenn die vierte Spur so perfekt gestaltet endlich in Buchform vorliegt.

 

Zweitens: der Schriftsteller ist sicher, auch mit dieser Spur etwas Neues und Spezielles geschaffen zu haben, eine leicht lesbare Mischung aus Dokumenten (Gedichten, Tagebüchern usw.) und etwas Satire.

 

Drittens: Jede einzelne Spur ist für sich lesbar, ohne Kenntnis der anderen Spuren. Dennoch formen erst alle fünf Spuren zusammen (Spur 5 Weben steht noch aus) den eigentlichen Familienroman.

 

Viertens: der Schriftsteller, der seine Bücher bei BoD herausgibt, sieht sich mit dem Problem konfrontiert, dass die Bücher bestens bei amazon.de und auch bei bod.ch zu bestellen sind, es bei den anderen Anbietern jedoch mit der Bestellung nicht zu klappen scheint, bzw. Buchhändler zum Teil sagen, das Buch sei nicht erhältlich.

 

Fünftens: das E-Book von Spur 4 Dichten wird erst in ungefähr 6 Wochen erscheinen, dafür aber als Aktion die ersten acht Wochen zu einem reduzierten Preis!

 

Sechstens: viel Spass bei der Lektüre!

1 Kommentare

So

09

Jun

2013

Spur 1 Reisen: weshalb die farbige Schrift?

Damit der Druck des Buches möglichst teuer zu stehen kommt! Spass beiseite.

 

Damit auch die Dokumentencollage sich flüssig wie ein einfacher Unterhaltungsroman lesen lässt, sind die einzelnen Dokumente, je nach Herkunft, verschiedenfarbig gedruckt: blau die Briefe der Mutter, grün die Tagebucheinträge des Sohnes, rot die staatlichen Gesetze, schwarz die Medienberichte, Literaturzitate. Alles klar?

Wegen der Farben zum Zwecke der Lesefreundlichkeit kommt der Druck ein Buches sauteuer zu stehen.

 

0 Kommentare

So

09

Jun

2013

Spur 1 Reisen: zu kompliziert und intellektuell zu anspruchsvoll?

Überhaupt nicht! Das Ganze liest sich wie ein Unterhaltungsroman. In der Absicht, mit diesem Buch einen leicht lesbaren Unterhaltungsroman vorzulegen, wuchern Widersprüche: ist das Thema Migration Unterhaltung? Sind ein Reisebericht und eine Dokumentencollage ein Roman? Dennoch, der "Roman" sollte leicht lesbar sein - und unterhaltend.

 

Das Buch mag (für Fachleute) als Provokation erscheinen, da es bei Books on Demand (BoD) rauskommt, Buchkategorien (Sachbuch / Fiktion) vermischt und zwei äusserlich nicht zusammenhängende Texte zusammenfasst, 400 Seiten hat und Privates beinhaltet.

BoD veröffentlicht von Autoren eingereichte Manuskripte tel quel, ohne inhaltlich oder formal darauf Einfluss zu nehmen. Insbesondere haben die Texte kein professionelles Lektorat durchlaufen, sind also unvermittelt und in diesem Sinne authentisch, mit der Gefahr der sprachlichen Holprigkeit und Weitschweifigkeit.

Ungewohnt oder gar verpönt ist es, einen Sachtext (Dokumentencollage) mit Fiktion (fiktivem Reisebericht) zusammenzusetzen. Mir scheint es jedoch nur so möglich, auf natürliche Art das hier behandelte Thema der Migration historisch in seinen konkreten Auswirkungen auf einen gewöhnlichen Alltag vertieft zu behandeln und gleichzeitig mit der Gegenwart zu verknüpfen. Dokumentierte private Erfahrungen stellen die irritierende und revoltierende Wirklichkeit besser dar als Fiktion, der immer ein Hauch von Märchenhaftigkeit anhaftet.

1 Kommentare

Sa

08

Jun

2013

Willkommen auf meiner Website!

Um mich als Schriftsteller zu etablieren, habe ich mich zu dieser Website entschlossen. Ich hoffe, dass die, die sich für mein schriftstellerisches Schaffen interessieren, hier die notwendigen Informationen erhalten. Viel Spass bei der Lektüre!

 

Auf dieser Website will ich vor allem darüber berichten, was sich mit meinen Büchern tut, welche Rückmeldungen ich erhalte, wer meine Bücher wie einschätzt und / oder rezensiert. Ich werde mich bemühen, die Informationen in diesem Blog möglichst à jour zu halten.


2 Kommentare